Schüttelreim - Herr van der Wogel

Veröffentlicht auf von Schütgens, Angelika (Blaufedermond)

Schüttelreim - Herr van der Wogel

.

Herr van der Wogel

 

Noch aß vom Feste man Rehsoße,

auch blühte noch keine Seerose,

als auf Reisen ging ein Wandervogel,

sein Name war Herr van der Wogel.

Er ritt auf einem weißen Hasen,

dicht vorbei an heißen Vasen

und sah durch dicke Brillengläser

am Feldrand grüne Grillenbläser.

Im Wirtshaus-Kies wuchsen die Grannen,

drinnen gab es Gries aus Kannen.

Dort stärkte sich Herr van der Wogel,

der weltbekannte Wandervogel.

Am See, bei einem Haubentaucher,

versuchte er sich als Taubenhaucher.

Am nächsten Tag im Tale Wurm,

sah er drei Wale hoch vom Turm

und traf, welch Zufall, Freund Kalle Rugel,

mit seinem Haustier, der Ralle Kugel.

Der Kalle und Herr van der Wogel

rundreisten nun mit Wandervogel.

Den Reim schrieben sie in kurzen Hosen,

als heim sie kamen. Es blühten Rosen.

 

.

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht in Sprachspiel

Kommentiere diesen Post

Quer 02/13/2016 07:18

So viel Fröhlichkeit schüttelt mir die Federkissen des Tages gehörig auf. Danke!

Lieben Gruss, gerührt, nicht geschüttelt,
Brigitte

Schütgens, Angelika (Blaufedermond) 02/13/2016 09:39

Aus den Federkissen wollt ich heute morgen gar nicht raus - Fröhlichkeit hin oder her. Es ist alles weiß und voller Raureif, was allerdings bei der jetzt durch kommenden Sonne wunderschön ausschaut.

Aber wandern geh ich heute nicht, weder mit noch ohne Herrn van der Wogel. *g*

Zu dir schüttle ich fröhliche Wochenendegrüße vom Blaufedermond.