Innenherzarchitektur

Veröffentlicht auf von Schütgens, Angelika (Blaufedermond)

 

Das Mobiliar unseres Herzen sollte bestenfalls sehr stabil gebaut sein. Ein bisschen hilft es ein guter Innenherzarchitekt zu sein, denn wenn wir alle Gefühle (aktuell auftauchend) und Emotionen (lange abgespeichert) dort ablegen, braucht es schon recht stabile Möbel, damit sie im Laufe der Zeit unter der Last nicht zusammen krachen. Setzen wir auf Leichtbauweise ohne gutes Fundament, müssen wir uns über gelegentliche Scherbenhaufen nicht wundern. Anbauen können wir nicht und auslagern ist auch keine gute Lösung. Es heißt gut aufzuräumen, tun wir das nicht, kann es sein, dass wir irgendwann im Chaos versinken und uns verlieren.
Was für das Mobiliar gilt, gilt nicht für die Außenwände, die sollten gut durchlässig sein, damit Gefühle hinein und hinaus spazieren können und nichts vor unüberwindbare Mauern laufen muss und damit immer wieder für Herzbeben sorgt. Wenn wir schon Mauern brauchen, sollten sie weit geöffnete Tore besitzen.
An manchen Tagen ist so ein "weit offenes" Herz allerdings nur sehr schwer auszuhalten, aber noch schwerer auszuhalten ist ein geschlossenes Herz, das vom Verstand dominiert wird.

 

Veröffentlicht in Kurztexte

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post