Mondwiege

Veröffentlicht auf von Schütgens, Angelika (Blaufedermond)

In des Mondes sanfter Wiege
liegen Träume gut bewacht,
träumen von der einen Liebe,
schaukeln sanft durch dunkle Nacht.
 
Singen leise Liebeslieder,
tanzen auf dem Mondenstrahl,
malen Bilder immer wieder
von der Zukunft ihrer Wahl.
 
In des Mondes sanfter Wiege
flüstern Träume leis und sacht,
singen von der einen Liebe
über die die Hoffnung wacht.
 
Leise finden sanfte Töne
in das Herz wo sie erwacht,
zeigen liebevoll das Schöne
dir im Traum in tiefer Nacht.
 
In des Mondes sanfter Wiege
schaukeln Träume sternbewacht,
singen dir von meiner Liebe
immer wieder, Nacht für Nacht.
 
© AS 2014
 

 

Veröffentlicht in Lyrik, VGW

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
M
Ganz groß! Bin begeistert!

Gruß: Micha
Antworten
S
Erst jetzt beim aufräumen entdeckt - sorry. :-(

Danke. :-)
U
schön, liebe Szintilla, sind Bild und Worte
Herzensgrüße Ulli
Antworten
S


Ganz lieben Dank.


Herzliche Grüße vom Blaufedermond